29. Münsteraner Tanzfestival

Sonntag, den 11.12.2021 um 18:00 Uhr im Großen Haus, Stadttheater Münster

Die Kompanie „Tanzprojekte Sievert“ tanz die Choreografie -Blaues Haus-

Schon mehrmals standen die drei jungen Frauen Isabel Bernhard, Katharina Elberich und Friederike Klodwig als Tänzerinnen und Lehrerinnen der Schule auf der Bühne des Stadttheaters Münster. Die Arbeit an einem gemeinsamen Projekt hat nun im Rahmen des Tanzfestivals Premiere.

In ihrem Stück -Baues Haus- setzen sich die drei Choreografinnen mit dem Leben, der Leidenschaft und dem Leid der rebellischen Künstlerin Frida Kahlo auseinander. Die Mexikanerin, die seit Kindheit an einen Schicksalsschlag nach dem anderen erleiden musste, war eine außerordentlich Kämpferin, die stets wieder auf ihre Beine zu kommen versuchte, die aber ebenso ihre Verletzunungen, ihre Verletzbarkeit und Ängste in ihren Kunstwerken verarbeitete.
Das Blaue Haus war nicht nur die Geburtsstätte Frida Kahlos. Sie verbrachte ihre Kindheit in der Casa Azul und war nach ihrem fast tödlichen Busunfall und nach unzähligen Tagen gefesselt in ihrem Krankenbett, der Etstehungsort vieler ihrer Gemälde und auch das Haus in dem sie starb.
Kostüme: Judith Hinterding

Projekt 7 zeigt die Choreografie – in.BE.twin- von Katharina Elberich

Das Stück befasst sich mit der Zerrissenheit und der Veränderung, die bei einigen Menschen über Jahre hinweg, manchmal aber auch ganz plötzlich entstehen. Geprägt und geformt duch das Leben ist man vielleicht irgendwann nicht mehr die Person, die man früher gewesen ist…

Die Kompanie „Tanzlabor“ tanzt die Choreografie -4.0 Repetion- von Martina Pleumann

Licht  Schatten  Spiel  es
Spiel  Licht  es  Schatten
es  Schatten  Spiel  Licht
Licht  es  Schatten  Spiel

Die vier Tänzerinnen Birthe Bußmann, Lara Henrotte, Johanna Stählker und Julia Weiduschat geben uns einen Einblick darüber, was sich hinter diesen Wortern verbirgt, bzw. verbergen könnte.
Vielleich ein Spiel? Wer mit wem über was?
Ursprungstext: Maria Antonia Fischer
Sprecher: Andreas Schnietz